Tabellenführung zurück erobert – Bayern fegen müde Dortmunder vom Platz

Wer statt auf dem Netbet Casino zu zocken an diesem Wochenende lieber Fußball geguckt hat, wurde nicht enttäuscht. Es war eine Demonstration der Stärke, eine Kampfansage an die Liga. Das mit Spannung erwartete 100. Aufeinandertreffen der beiden Bundesliga-Urgesteine endete mit einer faustdicken Überraschung für die Dortmunder. In der Münchener Allianz Arena wurde der BVB bereits in den ersten 45 Minuten komplett auseinander genommen.  Dabei hätte das Spiel einen durchaus anderen Verlauf nehmen können.

Frühe Chance vergeben

Der Dortmunder Dahout hatte früh in der Partie die erste Großchance. Nach Vorlage von Reus traf der frisch ins Team zurückgekehrte Dahout aber lediglich den Pfosten. Nach dieser Aktion blieb die Offensivabteilung des BVB allerdings blass. Von nun an dominierte der FC Bayern das Geschehen. Dortmund wirkte zunehmend verunsichert, phasenweise sogar verängstigt. Die Münchener waren von Beginn an überlegen. Sie waren präsenter, aggressiver und spielfreudiger. Dieses lag nicht zuletzt an den wie entfesselt aufspielenden Sechsern des FCB, Martinez und Thiago. Auch die Sturmspitze Müller/Lewandowski beschäftigte den Dortmunder Abwehrverband durchgehend. Im Laufe der ersten Halbzeit ließen sich die Dortmunder immer weiter in die eigene Hälfte zurückdrängen. Die Bayern machten das Spiel, Dortmund reagierte nur noch.

Hummels eröffnet Torreigen

Folgerichtig fiel bereits in der 11. Minute der erste Treffer für die Bayern. Hummels platzierte einen wuchtigen Kopfball direkt unter der Latte und brachte damit den FCB in Führung. Nach einem individuellen Fehler in der Dortmunder Abwehr erhöhte Lewandowski in der 17. Minute dann auf 2:0. Bayern war schnell in allen Bereichen überlegen – Zweikämpfe, Standards, Ballbesitz, Torschüsse. Von Dortmund kam in der ersten Halbzeit wenig bis Garnichts, die Mannschaft wirkte geschockt. Es folgten weitere Großchancen durch Müller und Lewandowski. Auch Hummels hätte durchaus noch erhöhen können.

 

Eine Halbzeit reicht den Bayern

Schlussendlich waren es dann aber Javier Martinez und Gnabry, die bereits in der ersten Halbzeit den Sack zu machten für die Bayern. Martinez schlenzte in der 41. Minute gekonnt das Runde ins Eckige und Gnabry beendete mit einem präzisen Kopfball in der 43. Minute alle Dortmunder Träume von einem Comeback in Hälfte zwei. Mit einem 4:0 und breiter Brust ging es für die Bayern in die Kabine. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt eigentlich entschieden.

Entspannter Kick in Hälfte zwei

Die zweite Halbzeit gingen die Münchener entspannter an. Dortmund wollte keine Tore mehr kassieren, Bayern war zufrieden mit den erzielten Treffern. Das Spiel plätscherte entsprechend dahin. Erst nach einer guten Stunde näherte sich der neu in die Partie gekommene Götze mit einem Distanzschuss dem Tor der Bayern an. In der Folge darauf ergab sich für die Bayern noch eine Konterchance, die allerdings nicht konsequent zu Ende gespielt wurde. Kurz vor Schluss war es dann Bayerns Superstar Lewandowski, der mit seinem 201. Bundesliga-Treffer in der 89. Minute den Schlusspunkt in einer einseitigen Partie setzte. Die Bayern haben sich in eindrucksvoller Weise die Tabellenführung zurückgeholt und einen insgesamt extrem fokussierten, starken Eindruck hinterlassen. Dieses Spiel könnte durchaus der Schlüssel zur Meisterschaft gewesen sein. Der FCB hat es ab sofort wieder selbst in der Hand den 29. Meistertitel der Vereinsgeschichte zu gewinnen. Das Restprogramm ist zwar nicht einfach, doch das Gleiche gilt für den BVB. In dieser Form wird den Bayern der Titel aber nicht mehr zu nehmen sein – die Fans der Bayern dürfen sich berechtigte Hoffnungen machen.